nagellack

Fingernageldesign : So wirds gemacht

Im Handumdrehen zum neuen Nageldesign

Trocknet das Gel, entsteht auf dem Fingernagel eine Schwitzschicht.
Damit die French Modellage nicht verläuft, können Sie diese mit einer trockenen Zellette im vorderen Bereich der French Manicure entfernen.
So können die Schwitzschicht noch teilweise nutzen, was mit einem Cleaner nicht machbar wäre.

Dies ist wichtig für die perfekte Haftung der long french nails Gele.
Sie lesen weiteres über die Schwitzschicht in der Begriffserklärung.

Auftragen des French-Gel

Beachten Sie, dass der Pinsel nur mit der Pinselspitze in das French-Gel eingetaucht wird. Das French-Gel mit Farbpigmenten, die einen UV-Schutz haben, muss nur in dünnen Schichten aufgetragen werden.

Tragen Sie zu viel auf, wird es möglich, dass das Gel nicht komplett fest wird. Aus diesem Grund sollten Sie lieber mit 2 dünnen Schichten arbeiten.

Übergang der French Linie ziehen

Mit einem Gel Pinsel beginnen Sie die French Manicure an einer Seite des Nagels und arbeiten in Richtung Nagelspitze.

Dass der Pinselzug für die Farblinie von der gewünschten Abschlusskante zur Nagelspitze hin durchgeführt wird, ist grundlegend. Nur so wird es möglich sein, beim French akkurat und sauber zu arbeiten und eine gerade Linie zu erhalten.

Alternativ einen Spot-Swirl nutzen

Beachten Sie, dass die Kanten des Nagels auch mit Gel umschlossen werden. Sie können so eine Beschädigung vermeiden und erhalten zudem auch eine bessere Optik der French Manicure.

Um die French-Linie zu zeichnen, die übrigens auch als Smile-Line bezeichnet wird, können Sie auch Spot-Swirls anwenden. Der Spot-Swirl ist ein Werkzeug mit zwei Enden, an denen sich jeweils eine kleine Kugel aus Metall befindet.

Advertisements