set

Der Herkunft auf der Spur: Fabenfrohes Design dank langer Geschichte

Heute so angesagt, dank früher Entdeckung

Unter dem Begriff “French-Nails“ verstehen wir meist die wohl respektierteste Gestaltungsvariante im Areal des Naildesigns, bei der die Nagelspitzen in Hell betont werden, währenddessen das Nagelfundament nur mit Klargel und anmutigen Rotfacetten versiegelt wird.

Meistens werden entweder Frenchnails oder Acrylnails auf diese Art eingesetzt. Nachfolgend konkretisieren wir knapp die Hintergründe und erläutern, wie es genau umgesetzt wird.

Entstehen und Bekanntheit der Frenchnails

Die Herkunft dieser Variante ist bislang unklar, allen Auseinandersetzungen zum Trotz. Die offenkundig herrschende Hypothese vermutet, dass die French-Art bei den Frauen auf den Laufstegen in London ausgesprochen angesehen waren und der Style sich so in aller Welt verteilen und etablieren konnte.

Die große Popularität resultiert zum Teil aus der geschichtlichen Symbolik, die mit dem Frenchnail verbunden ist: Dunkle Schmutzränder unter den Fingernägeln waren vor allem in früheren Zeiten ein Nachweis dafür, dass jemand für sein Geld körperlich tätig sein musste, unterdessen ordentliche und weiße Nagelspitzen Luxus ausstrahlten.

Heute existiert ein ähnliches Bild. Perfektionierte Fingernägel sehen ordentlich aus und genau DIES lässt die Besitzerin grazil wirken. Ein adrettes Nagelfundament in Verbund mit zusätzlichen weißen Tips. Style in Reinster Form.

Der begehrte Style mit Gelen

Bei dem Formen mit Nagelgel gibt es 2 diverse Varianten: Auf der einen Seite die Herangehensweise mit vorgefertigten hellen Tips, die direkt an der Spitze des Naturnagels angebracht werden, oder auf der anderen Seite haben wir die UV-Gel-Variation, bei welcher die Nagelspitzen mithilfe eines Pinsels hell lackiert werden.

Erstgenannte Methode schafft hier ausgesprochen detaillierte Gesamtwerke und führt obendrein zu einem optischen Ergebnis, welcher die Fingerspitzen länger erscheinen lässt. Alles in allem schreibt man der zuletzt genannten Variation ein ästhetischeres Erscheinungsbild zu.

Die sonstige Möglichkeit: Frenchart aus Kunststoff

Fixierte „unechte“ Nägel lassen sich einerseits wie Echtnails bearbeiten, sodass folglich nach oben verwiesen werden kann. Für den bequemen Benutzer existieren mittlerweile sogar fertige Frenchart, die nur noch an die Fingerspitzen zugeschnitten werden sollten.

Unter Zuhilfenahme von einer Ebene Klargel, erhält man dadurch prompt das gewünschte Bild in professionellem Design.

Advertisements